Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 23.04.1979 veröffentlichen ABBA „Voulez-Vous“.

Published on

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 23.04.1979.

von Christof Leim und Andrea Hömke

Voulez-Vous heißt das sechste Studioalbum der schwedischen Erfolgsband ABBA, das am 23. April 1979 auf den Markt kommt. In etlichen Ländern klettert es ohne Umweg auf Platz eins der Charts und fährt Platinauszeichnungen ein. Ein voller Erfolg also – der allerdings auch den Beginn von ABBAs Ende einläutet…


Hört hier in Voulez-Vous rein:

Klickt auf „Listen“ für das ganze Album

Es läuft bestens für die vier Schweden Ende der Siebziger: Im Frühjahr 1978 erreicht die Karriere der Band ihren Höhepunkt. Gerade haben sie die Promotour für ihr fünftes Werk The Album beendet, als sie sich schon wieder im Studio treffen. Bis Weihnachten soll die nächsten Platte fertig sein, doch in den kommenden Wochen und Monaten müssen die Musiker feststellen, dass die Arbeit länger dauert als angenommen.

Nach sechs Monaten sind gerade einmal zwei Lieder fertig, die später auch tatsächlich auf der Platte landen: The King Has Lost His Crown und Lovers (Live a Little Longer). So langsam wird der Druck größer: Seit Monaten tauchten sie nicht mehr in den Charts auf, und mit einer Albumveröffentlichung um Weihnachten herum rechnet mittlerweile niemand mehr. Deshalb entscheiden sich Björn, Benny, Anni-Frid und Agnetha schließlich, das Stück Summer Night City als Single zu veröffentlichen – ungeachtet der Tatsache, das niemand wirklich zufrieden mit der Nummer ist. Der Song und auch andere Kompositionen aus dieser Phase zeigen eine deutliche Beeinflussung von der Disco-Welle der späten Siebziger.



Zwar klettert die Single in Schweden an die Spitze, doch in England, bisher eine ABBA-Hochburg, erreicht sie „nur“ Platz fünf – der schlechteste Charteinstieg der vergangenen drei Jahren. Benny Andersson und Björn Ulvaeus bereuen, das Lied überhaupt schon veröffentlicht zu haben, und beschließen, es in den USA gar nicht rauszubringen.



Weil die Arbeiten im Studio nur sehr langsam voran gehen und bis Oktober nur noch Angel Eyes sowie If It Wasn’t For The Nights fertig werden, steigen die Spannungen innerhalb der Band. Agnetha erinnert sich später in einem Interview: „Wenn Björn nach einem Tag im Studio nach Hause kam, musste ich ihm nur in die Augen sehen und wusste, ob es ein guter oder schlechter Tag war. Oft haben die Jungs zehn Stunden gearbeitet, ohne eine einzige Note zu schreiben.“ Und Benny sagt zu der Zeit zu einem Reporter: „Es sieht nicht gut aus und läuft schlechter als jemals zuvor. Keine Ahnung, wann wir fertig werden.“

Das angedachte Veröffentlichungsdatum wird also ins nächste Jahr verschoben, und auch weitere Veränderungen in der Band deuten auf Probleme hin: Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus reichen die Scheidung ein. Doch was anfangs die Befürchtungen um eine mögliche Auflösung ABBAs schürt, beflügelt tatsächlich die kreativen Prozesse, wie Agnetha später in einem Interview erklärt: „Ich bin mir nicht sicher, ob die Produktion vielleicht deshalb besser lief. Wir haben all unsere Gefühle mit in die Waagschale geworfen. Außerdem sprechen wir auch miteinander über die jeweiligen Texte, von denen auf Voulez-Vous einige sehr persönlicher Natur sind. Viele Dinge laufen auf emotionaler Ebene ab; auf der Bühne, im Studio, aber auch privat, und das schwingt bei den Platten immer ein wenig mit.“

Ob es nun an der Trennung liegt oder an etwas anderem: Im Dezember wird der nächste Song des Albums fertig, und er soll zu einem der größten Hits der Schweden werden. Im Original heißt er noch In the Arms Of Rosalita, wird dann aber in Chiquitita umbenannt. ABBA führen ihn erstmals live auf beim UNICEF-Benefizkonzert des „Internationalen Jahr des Kindes“ im Januar 1979 in New York.



Kurz nach dem Auftritt reisen Björn und Benny auf die Bahamas, um dort neue Inspiration zu finden. Mit Erfolg. Die Stücke Voulez-Vous und Kisses of Fire entstehen dank dieses etwas anderen Bildungsurlaubs. Bis Ende März kommen die finalen Nummer As Good As New und I Have A Dream dazu, im April ist das Album endlich fertig.



Voulez-Vous verkauft sich weltweit bestens. Die Platte erreicht unter anderem in England, Kanada und später auch in Deutschland Platinstatus, in den USA Gold und schießt in mehreren Ländern ohne Umweg auf Platz eins der Albumcharts, nämlich in Deutschland, Finnland, Norwegen, Schweden, den Niederlanden, Großbritannien, Portugal, Japan, Simbabwe, Mexiko und Argentinien. In sechs weiteren Ländern schafft es die Scheibe in die Top Ten.

Kurz bevor ABBA im Herbst 1979 auf Welttournee gehen, veröffentlichen sie noch die erst kurz zuvor eingespielte Single Gimme! Gimme! Gimme! (A Man After Midnight), die später ebenso wie Summer Night City und Lovelight als Bonustracks auf Neuveröffentlichungen von Voulez-Vous erscheinen.



Trotz des großen internationalen Erfolges den Platte kommt es in den Folgejahren immer häufiger zu Spannungen unter den vier Musikern. Nachdem die Scheidung von Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus im Juli 1980 rechtskräftig wird, trennen sich Anfang 1981 auch Anni-Frid Lyngstad und Benny Andersson. Die Band veröffentlicht zwar noch zwei Alben (Super Trouper und The Visitors), tritt allerdings am 11. Dezember 1982 zum letzten Mal gemeinsam auf. Sie werden dabei aus einem Studio in Schweden per Satellit in die englische Sendung The Late Breakfast Show geschaltet und singen die Songs Under Attack – und auch einen der Hits von Voulez-Vous: I Have A Dream.



Das könnte euch auch gefallen:

Zeitsprung: Am 6. April 1974 gewinnen ABBA den Eurovision Songcontest.

10 Songs, die es ohne Abba nicht geben würde

Music for the people – ABBA, ein Porträt

Latest Music News

Don't Miss