------------

News

Cream-Schlagzeuger Ginger Baker ist tot

Published on

Ginger Baker
Foto: Neil Lupin/Redferns/Getty Images

Jetzt haben wir traurige Gewissheit: Der legendäre Drummer von Cream und Blind Faith, ist verstorben. Er wurde 80 Jahre alt.

von Björn Springorum

Schon Ende September vermeldeten wir hier den kritischen Zustand des Ausnahmeschlagzeugers Ginger Baker. Wie seine Familie am Mittag des 6. Oktober mitteilte, ist er jetzt im Alter von 80 Jahren verstorben. „Wir sind sehr traurig darüber, mitteilen zu müssen, dass Ginger heute morgen friedlich im Krankenhaus verschieden ist“, heißt es via Twitter. „Danke an alle für die lieben Worte in den letzten Wochen.“

Diese Nachricht wird dadurch umso tragischer, dass erst letzte Woche mitgeteilt wurde, dass sich der Schlagzeuger den Umständen entsprechend ganz gut mache und schon wieder viel Besuch erhalte. Die Hoffnungen waren leider umsonst. Weiter unklar bleibt die Todesursache.

Seit Jahren hatte Ginger Baker mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Schon 2013 vermeldete er, dass er unter einer vom Rauchen verursachten chronisch obstruktiven Lungenerkrankung sowie unter chronischen Rückenschmerzen litt, wegen der er sogar Morphium einnehmen müsse. Dann, im Juli 2016, unterzog Baker sich einer Operation am offenen Herzen, nachdem man eine schwerwiegende Herzerkrankung bei ihm festgestellt hatte. Zuvor war er bei sich zuhause gestürzt und musste damals auch einige Shows absagen.

Zeitsprung: Am 19.8.1939 kommt Ginger Baker zur Welt.

Geboren 1939 in London, war es vor allem die 1966 an der Seite von Gitarrist Eric Clapton und Bassist Jack Bruce gegründete Band Cream, die ihn für viele unsterblich machte. Obwohl Cream nur bis 1968 existierten, veröffentlichten sie in dieser Zeit ganze vier Studioalben – darunter das wegweisende Disraeli Gears. Cream machte Baker zum ersten Rockstar unter den Drummern. Gefeiert wurde er für seinen eklektischen Stil, der Rock mit Jazz und afrikanischer Rhythmik verband. Er war einer der ersten, der konsequent zwei Bass-Drums verwendete, und erhob das Schlagzeugsolo zur Kunstform.

Nach dem Ende von Cream formierte er mit Clapton, Steve Winwood (Traffic) und Ric Grech (Family) Blind Faith, eine der ersten Supergroups der Rock-Geschichte. Auch Traffic hielten nicht lang durch, brachten es sogar nur auf ein Album. Typisch für seine Karriere und Beziehungen. Bei all seiner Genialität galt Baker als jähzorniges und unberechenbares Genie, das erst in den Achtzigern vom Heroin loskam. „Gott bestraft mich für mein lästerliches Leben, in dem er mich mit so viel Schmerzen wie möglich am Leben hält“, sagte er 2009 dem Rolling Stone. Es scheint, dass dieser Gott jetzt ein Einsehen hatte.

Die musikalische DNA von Cream

News

Rock Your Christmas — mit dem uDiscover Adventskalender!

Published on

uDiscover Adventskalender

Rock Your Christmas: Der uDiscover Adventskalender verkürzt dir mit tollen Überraschungen und jeder Menge guter Musik die Zeit bis Weihnachten!

Noch 23 (…22…21…) Mal schlafen, dann ist endlich Weihnachten! Weil Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist und man die stille Zeit auch dafür nutzen sollte, mit seiner Lieblingsmusik die Stille auch mal beherzt zu brechen, haben wir etwas ganz Besonderes für dich: den uDiscover Adventskalender. Was da drin ist? Jede Menge Musik!

Jeden Tag eine neue Überraschung

Jeden Tag wartet dabei eine neue Überraschung auf dich. Von exklusivem Website-Content über musikalische Fun Facts bis hin zu tollen Gewinnen kann das alles Mögliche sein. Der Clou: Um das Türchen zu öffnen, hörst du dir zunächst einen Song an — und nachdem du das Lied fertig genossen hast, geht’s an die Überraschung.

Zu viel wollen wir natürlich nicht verraten, denn wie schon Rudi Carrell einst so schön sang: „Lass dich überraschen!“ Dass die legendäre singende Talkmasterlegende Teil der Weihnachtsüberraschungen sein wird, ist unwahrscheinlich — dafür gibt es bestimmt einige beliebte Bands aus dem uDiscover-Kosmos… also legendäre Acts der Rock- und Popgeschichte! Musik-Afficionados dürfen gespannt sein, was sich jeden Tag hinter dem Türchen verbirgt.

Na, Lust bekommen? Dann auf geht’s! HIER dürft ihr das erste Türchen bereits öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt? Wir wünschen viel Spaß und einen rockenden Start in die Adventszeit!

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

Großer Sale im uDiscover-Store: Die Empfehlungen der Redaktion

Continue Reading

News

Fleetwood Mac: Musikwelt reagiert auf den Tod von Christine McVie

Published on

Fleetwood Macs Songbird ist tot: In bewegenden Nachrichten und Tweets nimmt die Musikwelt Abschied von der Ausnahmemusikerin Christine McVie.

von Björn Springorum

Am 30. November 2022 starb Fleetwood Macs Sängerin Christine McVie nach kurzer schwerer Krankheit. Sie wurde 79 Jahre alt. Während zunächst keine Todesursache bekanntgegeben wurde, haben sich neben ihrer Band mittlerweile auch zahlreiche Persönlichkeiten aus der Musikwelt zu Wort gemeldet, um von McVie Abschied zu nehmen.

„Als Sängerin, Songwriterin und Keyboarderin hatte Christine McVie untrügliches Talent. Sie trug viel zum Erfolg ihrer Band Fleetwood Mac bei“, so twitterte Bob Seger. Auch Paul Stanley von KISS zeigt sich sehr betroffen: „Wie unsagbar traurig“, twitterte er. „Diese Songs. Diese Stimme. Sie war wahrhaftig der Songbird.“ David Coverdale belässt es bei einem schlichten, aber innigen „eine wunderschöne Seele“.

„Songbird forever“

Auch Duran Duran melden sich zu Wort. „Ich trauere um Christine McVie, eine Künstlerin, die mir lieb und teuer war und die ich stets nah an meinem Herzen trug. Eine der größten Songwriterinnen, Sängerinnen und Musikerinnen aller Zeiten, die zu gleichen Teilen Reinheit und Attitüde ausstrahlte und die Musik der Siebziger erhellte.“

Sebastian Bach bekundet: „Eines dieser Ausnahmetalente, deren Stimme uns mehr denn je umgab, als sie uns verließ“ und meint damit die andauernde Popularität der zeitlosen Fleetwood-Mac-Songs. Bryan Adams belässt es bei einem „Danke für die Musik“, während Sheryl Crow postet: „Die Welt fühlt sich seltsam an ohne sie. Was für eine Legende, eine Ikone, was für ein wunderbarer Mensch.“ Auch von Garbage kommt ein trauerndes „Songbird forever“ und die große Bette Midler erinnert sich an „all diese Erinnerungen, all diese Freude. Was für ein Vermächtnis!“ Ruhe in Frieden, Christine McVie.

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

45 Jahre „Rumours“: 7 Dinge über den Fleetwood-Mac-Klassiker, die du noch nicht wusstest

 

Continue Reading

News

Fleetwood Mac trauern um Sängerin und Keyboarderin Christine McVie

Published on

Christine McVie
Foto: Davidson/Evening Standard/Hulton Archive/Getty Images

Fleetwood Mac trauern um ihr Bandmitglieds Christine McVie. Die britische Musikerin, Sängerin und Songschreiberin starb am 30. November 2022 im Alter von 79 Jahren. 

McVies Familie bestätigte ihren Tod in einem Statement. „Im Namen der Familie von Christine McVie teilen wir Ihnen schweren Herzens den Tod von Christine mit. Sie ist heute Morgen, Mittwoch, 30. November 2022, nach kurzer Krankheit friedlich im Krankenhaus gestorben. Sie befand sich im Kreise ihrer Familie. Wir bitten Sie, die Privatsphäre der Familie in dieser äußerst schmerzlichen Zeit zu respektieren und wir möchten, dass jeder Christine in seinem Herzen behält und sich an das Leben eines unglaublichen Menschen und einer verehrten Musikerin erinnert, die überall geliebt wurde. RIP Christine McVie.“

Fleetwood Mac trauern

Auch ihre Bandkollegen von Fleetwood meldeten sich zu Wort „Es gibt keine Worte, um unsere Trauer über das Ableben von Christine McVie zu beschreiben. Sie war wirklich einzigartig, besonders und über alle Maße talentiert. Sie war die beste Musikerin, die man in seiner Band haben konnte, und die beste Freundin, die man in seinem Leben haben konnte. Wir hatten das Glück, ein Leben mit ihr zu haben. Einzeln und gemeinsam haben wir Christine sehr geschätzt und sind dankbar für die wunderbaren Erinnerungen, die wir an sie haben. Wir werden sie so sehr vermissen“, so die Band.

Mick Fleetwood schreibt auf Twitter: „Meine liebe, süße Freundin Christine McVie hat sich in die Lüfte erhoben… und uns erdgebundene Menschen zurückgelassen, um mit angehaltenem Atem den Klängen dieses ‘Singvogels’ zu lauschen… und uns alle daran zu erinnern, dass die Liebe überall um uns herum ist, um sie zu erreichen und zu berühren in diesem kostbaren Leben, das uns geschenkt wurde. Ein Teil meines Herzens ist heute weggeflogen… Ich werde alles an dir vermissen.“

Stevie Nicks teilte auf ihren sozialen Netzwerken einen handgeschriebenen Brief. „Vor ein paar Stunden erfuhr ich, dass meine beste Freundin auf der ganzen Welt seit dem ersten Tag des Jahres 1975 verstorben ist. Ich wusste nicht einmal, dass sie krank war… bis zum späten Samstagabend. Ich wollte in London sein, ich wollte nach London – aber man sagte uns, wir sollten warten. Seit Samstag schwirrte also ein Lied in meinem Kopf herum, immer und immer wieder. Ich dachte, ich könnte es ihr vielleicht vorsingen, und so singe ich es ihr jetzt vor“, heißt es darin etwa.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stevie Nicks (@stevienicks)

Sängerin, Keyboarderin, erfolgreiche Songschreiberin

Christine McVie wurde am 12. Juli 1943 als Christine Anne Perfect im britischen Bouth geboren. In den 1960er-Jahren feierte sie erste Erfolge mit der Band Chicken Shack. 1970 trat sie Fleetwood Mac bei — einer Band, in der ihr damaliger Ehemann John McVie Bass spielte. Das erste Soloalbum folgte im selben Jahr. McVie war nicht nur Sängerin und Keyboarderin, sondern auch Songschreiberin — und für viele Hits von Fleetwood Mac verantwortlich. Sie verließ die Band im Jahr 1995, kehrte aber später wieder zurück.

Du willst nichts mehr in der Rockwelt verpassen? Melde dich hier für unseren Newsletter an und werde regelmäßig von uns über die wichtigsten Neuigkeiten, die spannendsten Geschichten sowie die besten Veröffentlichungen und Aktionen informiert!

45 Jahre „Rumours“: 7 Dinge über den Fleetwood-Mac-Klassiker, die du noch nicht wusstest

Continue Reading

Latest Music News

Top Stories

Don't Miss