Join us

News

Duff McKagan erklärt: Darum fehlt Izzy Stradlin bei der Reunion von Guns N’Roses.

Published on

Foto: Koh Hasebe/Shinko Music/Getty Images

Guns-N’-Roses-Bassist Duff McKagan erklärte kürzlich in einem Interview, warum Band-Urgestein Izzy Stradlin nicht Teil der Wiedervereinigung wurde.

von Markus Brandstetter

Als sich Guns N’ Roses 2015 in Teil-Originalbesetzung (Axl Rose, Duff McKagan, Slash) wiedervereinigten und auf die immer noch andauernde Not-In-This-Lifetime-Welttournee gingen, fehlte vielen Fans besonders eine Person zum Reunion-Glück: Gründungsmitglied, Gitarrist und Songschreiber Izzy Stradlin. Stradlin hatte Guns N’ Roses 1991 während der Tournee zu Use Your Illusion I+II verlassen. Als bekannt wurde, dass sich Axl Rose und Slash – ehemals heillos zerstritten – wieder eine Bühne teilen würden, spekulierten einige Fans, dass dies auch die Rückkehr des heute 57-jährigen Stradlin bedeuten könnte. Dazu sollte es aber schlussendlich nicht kommen.

McKagan erklärt: Darum fehlt Stradlin

Warum das so ist, erklärte Duff McKagan kürzlich in einem Interview mit „Classic Rock“. Stradlin, so der Bassist, hätte im Grunde keine Lust gehabt, Teil der Wiedervereinigung zu sein. „Izzy und ich haben in den Jahren dazwischen viel miteinander gemacht“ so McKagan. „Aber bei dieser Tour wollte er, denke ich, gar nicht dabei sein. Wir haben versucht, dass es klappt, aber das tat es einfach nicht. In einer solchen Situation musst du voll dabei sein. Du bist es oder du bist es nicht, weil die Lokomotive nach vorne dampft“, so der Musiker. „Um ehrlich zu sein habe ich nicht viel über das Izzy-Ding nachgedacht, weil wir nach vorne Blicken müssen und weil die Dinge so gut sind. Wie ich in meinem Leben oft rausgefunden habe, laufen die Dinge so, wie sie eben laufen müssen”.

McKagan erzählt außerdem, dass Slash mit seinem zweiten Gitarristen Richard Fortus (der schon seit 2002 in der Band ist) vollends zufrieden ist. „Das Gute ist, dass es Slash wirklich mag, mit Richard Fortus zu spielen, und Slash ist da sehr wählerisch. Sie verstehen sich toll, wenn es darum geht, ein Gitarristen-Duo zu sein.”

Rose zeigte sich bereits im Vorfeld pessimistisch

Rose hatte sich 2016 in einem Interview mit „Globo TV“ pessimistisch ob einer möglichen Reunion mit Stradlin gezeigt. „Ich weiß echt nicht, was ich über Izzy sagen soll. Du kannst mit ihm ein Gespräch führen und denkst dir, dass die Dinge so sind und am nächsten Tag ist plötzlich alles anders. Und ich versuche hier nicht Izzy schlecht zu machen. Das ist einfach sein Ding, was auch immer das sein mag.”

Stradlin selbst hatte erklärt, die Verhandlungen seien gescheitert, weil man sich nicht auf einen gemeinsamen Nenner einigen konnte. Auch, dass die Bandmitglieder unterschiedlich bezahlt würden, sei ein Grund gewesen, nicht dabei zu sein.

Als erstes 80er-Video: Guns N‘ Roses knackt 1 Milliarde Views auf YouTube

Latest Music News

Don't Miss