Join us

Popkultur

Lang lebe König Edward: 10 Geschichten aus dem Leben von Eddie Van Halen

Published on

Eddie Van Halen
Foto: Larry Hulst/Michael Ochs Archives/Getty Images

Die Musikwelt ist nach dem Tod von Gitarrenikone Eddie Van Halen immer noch in Schockstarre. Wenige Gitarrist*innen in der Rockwelt waren so innovativ und nachhaltig prägend wie der 1955 in Amsterdam geborene Edward Lodewik Van Halen – von seiner Virtuosität ganz zu schweigen.

von Markus Brandstetter

Als Eddie Van Halen auf der internationalen Bühne auftauchte, ließ er alle staunend zurück – und für die Gitarrenwelt war danach nichts mehr so wie vorher. Er beeinflusste nicht nur ganze Generationen an Gitarrist*innen, sondern brachte auch die E-Gitarre an sich mit seinen Erfindungen ein ganzes Stück nach vorne. Damit steht er in einer Reihe mit Größen wie Jimi Hendrix – und geht als einer der Giganten des Instruments in die Geschichte ein.

Zur Erinnerung an Eddie Van Halen schauen wir zurück auf zehn Geschichten, Meilensteine und lustige Anekdoten aus seinem leider viel zu kurzen Leben.

1. Er erschuf seine eigene Frankenstein-Gitarre.

Am Anfang von Eddies Karriere war die Gitarre, die für ihn richtig war, noch nicht erfunden. Und wenn sie es gewesen wäre, hätte er sie sich vielleicht zu Beginn auch nicht leisten können. Deshalb baute er sich aus verschiedenen günstigen Teilen eine eigene Gitarre zusammen. Er experimentierte, lackierte, schraubte und lötete – was dabei herauskam, ist Gitarrengeschichte. Wir haben an dieser Stelle einen genauen Blick auf die Entstehung von Van Halens Frankenstrat geworden.

2. Er spielte das Solo auf Michael Jacksons Beat It in 30 Minuten ein.

 „Ich sagte zu mir: ‚Wer wird schon wissen, dass du auf dem Album von diesem Jungen zu hören bist? Niemand wird das rausfinden’“, erinnerte sich Van Halen in einem Interview 2012 an seinen Beitrag zum Michael-Jackson-Song Beat It. Dass er überhaupt darauf zu hören war, war einem Anruf des Produzenten Quincy Jones geschuldet. Zunächst war sich Van Halen nicht sicher, was er eigentlich auf dem Stück zu suchen hatte.

Als er Jones fragte, wie er spielen solle, antwortete dieser, dass Van Halen freie Hand habe. „Kann ich auch Teile ändern?”, fragte der Gitarrist darauf hin. Er konnte, und als Michael Jackson während der Aufnahmen reinkam, erklärte Van Halen ihm, dass er den Song etwas abgeändert und Teile umarrangiert habe. Jackson zeigte sich begeistert – und entgegen Van Halens ursprünglichem Gedanken weiß heute alle Welt, dass er es ist, der dieses legendären Solo spielte. Geld bekam Van Halen dafür übrigens keines – es handelte sich dabei um einen Gefallen.

3. Er machte das Tapping bekannt.

Es wäre falsch zu behaupten, Van Halen hätte das Tapping auf der Gitarre erfunden. Wer der offizielle Urheber dieser Technik ist, ist Ansichtssache – als einer der Ersten zählt hier Canned-Heat-Gitarrist Harvey Mandel. Fakt ist aber: Als Van Halen 1978 das Stück Eruption veröffentlichten, in dem Tapping ein wesentlicher Bestandteil ist, fragte sich die ganze Welt, was Eddie da auf der Gitarre eigentlich machte. Damit revolutionierte Van Halen die Gitarrenwelt. Eruption ist bis heute das bekannteste Stück der Geschichte, das sich der Tapping-Technik bedient.

4. Er legte Dimebag Darrell eine Gitarre mit ins Grab.

Der 2004 ermordete ehemalige Pantera-Gitarrist Dimebag Darrell war nicht nur selbst ein einflussreicher Musiker in der Metal-Community – sondern auch noch ein Verehrer von Eddie Van Halen. Im Rahmen der Beerdigung von Darrell sorgte Van Halen mit einer unvergleichlich großzügigen Geste für Staunen: Im Vorfeld hatte man ihn um eine Replika einer seiner Gitarren als Grabbeigabe gebeten. Van Halen kam zum Erstaunen aller mit einem Original: Der Charvel Hybrid VH2 – auch Bumblebee genannt – jener Gitarre, die Van Halen spielte, bevor er seine Frankenstrat von der ersten, schwarz-weiß lackierten Version in die ikonische Rot-Weiß-Schwarz-Optik umlackierte.

5. Er spielte während eines Schneesturms – und machte mit den Fans eine Schneeballschlacht.

Der Sommer 1995 war für Van Halen definitiv erinnerungswürdig, denn einen Schneesturm im Sommer hat man nicht alle Tage – vor allem nicht einen, der während eines Konzerts  zu wüten beginnt. Genau das passierte aber während einer Show nahe Denver, Colorado. Eddie und die Band ließen sich davon nicht beeindrucken, und spielten ihr Set regulär weiter. Mit einem Unterschied zu den anderen Shows der Tour: Denn zwischend den Stücken lieferte sich Eddie mit den Fans Schneeballschlachten.

6. Er machte auch schon mal Fotos für andere.

Fotos mit Musikfans machen, das kennt Van Halen als Rockstar zur Genüge. Aber Fotos FÜR Musikfans? 2019 war Van Halen, gemeinsam mit Sohn Wolfgang, auf einem Konzert von Tool, als er von einem Tool-Fan um ein Foto gebeten wurde. Allerdings nicht mit ihm, sondern von ihm – der Mann wollte ein Foto von sich mit der Tool-Bühne. Klar, dass der Tool-Fan nicht wusste, um wen es sich bei seinem Gegenüber handelte. Eddie machte das Bild – und das Bild vom Bild ging viral.

7. Er war großzügig.

Auch wenn er es nie an die große Glocke hängte: Van Halen zeigte sich immer wieder sehr großzügig. Er spendete 2017 75 Gitarren aus seiner Sammlung an öffentliche Schulen, um die Musikerziehung von Kindern zu unterstützen. Es war nicht das erste Mal, dass Van Halen anderen half: Der schwer an ALS erkrankte Gitarrist Jason Becker erklärte, Eddie habe ihn und seine Familie finanziell grundlegend unterstützt – und das mehrfach.

8. Er hielt Fred Durst eine Pistole an den Kopf.

Wie Rolling Stone berichtete, kam es Anfang der 2000er-Jahre zu einem ziemlich einzigartigen Zusammentreffen zwischen Eddie und Limp-Bizkit-Frontmann Fred Durst. Eddie wurde zu einer Jam-Session mit der Nu-Metal-Band (bei der gerade Gitarrist Wes Borland gerade ausgestiegen war) überredet, verließ die Session allerdings vorzeitig wieder. Sein Equipment ließ er zurück. Als er dieses wiederhaben wollte, soll Fred Durst nicht abgehoben haben. Eddie hatte Angst, seine Sachen nie wieder zu sehen – und fuhr im Militärjeep zu Dursts Haus, klingelte und hielt ihm eine Pistole an den Kopf, die er erst wieder runternahm, als sein Equipment eingeladen war.

9. Er hatte einen Auftritt in einem Frank-Sinatra-Video.

Eddie und David Lee Roth tauchen in einem Musikvideo von Frank Sinatra auf – zu sehen ganz am Anfang:

10. Er inspirierte Gitarrengrößen wie Steve Vai, Joe Satriani und etliche andere.

Egal, welche*n legendären Gitarrist*innen man fragt: Eddie Van Halen war der prägendste Gitarrist seiner Generation – einer, der alles verändert hat. Van Halen war wichtige Inspiration für Gitarrenstars wie Steve Vai, Joe Satriani, Paul Gilbert und viele andere. Wie wichtig Van Halen war, stand zu seinen Lebzeiten bereits fest –  die zahlreichen Tribute seiner Musikerkolleg*innen zeigen dies einmal mehr.

https://twitter.com/deesnider/status/1313610808455176192?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1313610808455176192%7Ctwgr%5Eshare_3&ref_url=https%3A%2F%2Fultimateclassicrock.com%2Feddie-van-halen-dies-rockers-react%2F

Zeitsprung: Am 4.9.1996 verbockt David Lee Roth die Van-Halen-Reunion.

Latest Music News

Don't Miss