Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 24.8.1994 entlassen Pearl Jam ihren Schlagzeuger Dave Abbruzzese.

Published on

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 24.8.1994.

von Timon Menge und Christof Leim

1994 genießen Pearl Jam mächtig Rückenwind. Mit Ten (1991) und Vs. (1993) haben die Grunge-Ikonen zwei erfolgreiche Alben im Rücken, Vitalogy (1994) steht in den Startlöchern. Nichtsdestotrotz feuert die Band am 24. August ihren Schlagzeuger — und erzählt der Öffentlichkeit zunächst, er sei freiwillig gegangen.

Hier könnt ihr euch Vitalogy anhören:

1994 war nicht das ruhigste Jahr für Pearl Jam. Im Mai legen sie sich mit dem Konzertkartenhändler Ticketmaster an und sagen ihre geplante Sommertour ab, im August entlassen die Musiker aus Seattle dann ihren langjährigen Schlagzeuger Dave Abbruzzese. Der hat den Posten für die Touren zum sagenhaften erfolgreichen Debüt Ten (1991) übernommen und den Nachfolger Vs. (1993) sowie den Vitalogy (1994) eingetrommelt.

Noch vor Veröffentlichung der Platte, am Mittwoch, den 24. August 1994, geben Pearl Jam bekannt, dass die Band und ihr Drummer einhellig beschlossen haben, von nun an getrennte Wege zu gehen. In erster Linie habe Abbruzzese sich dazu entschieden, die Gruppe zu verlassen. Nur zwei Tage später veröffentlicht der allerdings ebenfalls ein Statement, das genau das Gegenteil besagt.„Die Band Pearl Jam besteht aus verschiedenen Philosophien und Persönlichkeiten“, heißt es darin. „Aus Gründen, die ich nicht vollständig verstehe, hielt die restliche Band es für nötig, mich zu feuern, um einen Weg zu verfolgen, den sie für nicht kompatibel mit meinem halten. Ich war weder an dieser Entscheidung beteiligt noch stimme ich ihr zu, aber ich akzeptiere sie und bin stolz, bis jetzt ein Teil von Pearl Jam gewesen zu sein.“

Die musikalische DNA von Pearl Jam

Die Wahrheit kommt raus

Mit der Art und Weise seiner Entlassung hat Abbruzzese so seine Probleme. „Als ich hörte, dass ich angeblich Musik studieren würde oder so, hat mich das auf dem falschen Fuß erwischt“, erzählt er in einem Interview. „Ich habe mich gefühlt, als sei ich der einzige, der sich nicht darum schert, was unsere Musik den Menschen bedeutet. Das musste ich einfach richtigstellen.“ 

Später bestätigt auch Pearl-Jam-Manager Kelly Curtis, dass Abbruzzese „gegangen wurde“. „Ich hatte gehofft, dass ich mich dazu nicht äußern muss“, berichtet der Rolling Stone. „Das geht niemanden etwas an. Die ganze Band hat das entschieden — nicht Eddie Vedder oder eine einzelne Person. Jeder von uns denkt, dass Dave ein großartiger Schlagzeuger ist und ein toller Mensch, aber es ging einfach nicht.“

Zu den tatsächlichen Gründen zählt womöglich eine unterschiedliche Philosophie und Einstellung zum wahnwitzigen Erfolg in diesen Zeiten: Während der Rest der Band damit hadert und sich den Mechanismen des Geschäfts zu widersetzen versucht, wollte Abbruzzese womöglich noch höher hinaus und soll den Status als Rockstar durchaus genossen haben. Den Kampf gegen Ticketmaster fand der Drummer nie gut, auch gibt es Berichte darüber, dass sein Waffenbesitz insbesondere bei Eddie Vedder für Verstimmung sorgte.

Nach der Kündigung von Abbruzzese

Vitalogy schlägt anschließend noch einmal ein, mehr als fünf Millionen CDs und Platten werden verkauft. Die anfänglichen Gerüchte, dass die Gruppe nach Kurt Cobains Tod ein Auge auf Nirvana-Trommler Dave Grohl geworfen habe, quittiert Manager Curtis mit Gelächter. Abbruzzese hingegen will sein Musikerdasein nach der Kündigung entspannter angehen: „Ich möchte mich mit einigen Freunden zusammentun und einfach Musik machen, ohne dabei irgendein Ziel zu verfolgen.“ Später widmet er sich seiner neuen Band Green Romance Orchestra und einigen Filmmusikprojekten.

Latest Music News

Don't Miss