Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 25.6.1991 veröffentlichen Anthrax „Attack Of The Killer B’s“.

Published on

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute:25.6.1991.

von Christof Leim

Am 25. Juni 1991 können Anthrax-Sammler sich freuen. Denn auf Attack Of The Killer B’s veröffentlichen die New Yorker Thrash-Papas endlich alle möglichen B-Seiten, Covers und raren Stücke kompakt auf einem Album. Lustigerweise findet sich in diesem Kuriositätenkabinett eine der erfolgreichsten Anthrax-Singles, die Kollaboration Bring The Noise mit Public Enemy.

Hier könnt ihr Attack Of The Killer B’s aufdrehen:

Bunt geht es zu auf Attack Of The Killer B’s: Nach dem ziemlich ernsten und ziemlich harten Album Persistence Of Time von 1990 lassen Anthrax hier einige Kuriositäten auf ihre Fans los und erlauben sich ein paar Späße.



So gibt es den dicken Knüppel mit zwei Nummern von S.O.D., dem Mittachtziger-Hardcore-Projekt von Drummer Charlie Benante und Gitarrist Scott Ian, sowie einer rabiaten Neuauflage des Discharge-Klopfers Protest And Survive. Auf der anderen Seite des musikalischen Spektrums spielen Anthrax den Surf-Klassiker Pipeline der Chantys neu ein. Sects stammt im Original von der französischen Headbanger-Truppe Trust, von denen sich Anthrax schon mit großem Erfolg Antisocial ausgeborgt hatten, Parasite ist natürlich ein Tribut an ihre ewigen Helden Kiss, mit I’m The Man ’91 geht das bahnbrechende Rap-Metal-Späßchen von 1987 in die nächste Runde.

Mit Hilfe von Startin’ Up A Posse geben Anthrax  einen schimpfwortgefüllten Kommentar zur Zensurwut der späten Achtziger (mehr dazu hier) ab, mit N.F.B. (Dallabnikufesin) ziehen sie die Schmachtballaden aller Poser-Rocker durch den Kakao. Abgerundet wird das Paket durch zwei fette Liveaufnahmen von der Persistence Of Time-Tour. Das macht echt Spaß. Und genau hier liegt die Motivation hinter dieser Veröffentlichung, wie die Band im Booklet der CD erklärt.



Obwohl Attack Of The Killer B’s keine „richtige“ Anthrax-Platte ist, findet sich hier ironischerweise einer ihrer größten Hits: Bring The Noise, die megafette Kollaboration mit Public Enemy, die auf MTV rauf- und runtergespielt wird. Es gibt sogar eine gemeinsame Tour von Anthrax und Public Enemy, also von einer Metal-Band und einer Rap-Band – was damals noch ziemlich ungewöhnlich ist. Anthrax legen hier also den Grundstein für viel vom Rap/Metal-Crossover der Neunziger.

1992 wird die Scheibe sogar für den Metal-Grammy nominiert, verliert aber gegen das Black Album von Metallica. Generell stehen die Zeiten damals (noch) gut für den klassischen Thrash-Metal, allerdings hängt der Haussegen bei Anthrax schief. Schon Ende des Jahres wird Sänger Joey Belladonna wegen kreativer und stilistischer Differenzen gefeuert. Mit John Bush von Armored Saint nimmt die Combo dann eines ihrer besten Alben auf, doch die Neunziger sollten schwer werden für die New Yorker. Aber das ist eine andere Geschichte…



Das könnte dir auch gefallen:

Zeitsprung: Am 23.2.1992 treffen Anthrax auf Al Bundy.

Zeitsprung: Am 16.6.2010 spielen die „Big 4“ des Thrash Metal zum ersten Mal zusammen.

Zeitsprung: Am 20.5.1988 erscheint das vergessene Pantera-Album „Power Metal“.

Latest Music News

Don't Miss