Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 27.5.1994 starten die Eagles ihre legendäre Reunion-Tour.

Published on

Eagles Reunion

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 27.5.1994.

von Timon Menge und Christof Leim

Erst „wenn die Hölle zufriert“ wollten sich Glenn Frey und Don Henley von den Eagles wieder gemeinsam auf eine Bühne stellen. Am 27. Mai 1994 passiert das Unmögliche: Die Gruppe startet ihre erste gemeinsame Tour seit 14 Jahren. Für den nötigen Auslöser sorgt Countrystar Travis Tritt.


Hört hier The Long Run:


Eigentlich wollten sich die Eagles bereits 1979 auflösen. Nach den Aufnahmen zu ihrer Platte The Long Run herrscht dicke Luft, Frontmann Glenn Frey und Multiinstrumentalist Don Henley können sich noch nicht einmal im selben Raum aufhalten. Da sie ihrer Plattenfirma noch ein Live-Album schulden, müssen sich die Streithähne aber noch einmal zusammen reißen. Das Ergebnis: Eagles Live (1980). Ihre Overdubs nehmen Frey und Henley in unterschiedlichen Studios, ja, sogar in unterschiedlichen Staaten auf. Am 31. Juli 1980 prügeln sich Frey und Gitarrist Don Felder sogar beinahe von der Bühne. So geht das nicht weiter: Die Geschichte der Eagles nimmt ein Ende, die Musiker starten Solokarrieren, Glenn Frey agiert sogar als Schauspieler in einer Detektivserie, die spektakulär scheitert. Derweil trauern die Fans der Gruppe hinterher.



1993 schließen sich etliche bekannte amerikanische Countrymusiker wie Alan Jackson, Trisha Yearwood und Travis Tritt zusammen, um das Tribute-Album Common Thread: The Songs Of The Eagles aufzunehmen. Auf der Platte erscheinen Hits wie Peaceful Easy Feeling, Heartache Tonight oder Best Of My Love, innerhalb kürzester Zeit gehen drei Millionen Exemplare über die Ladentheke. Für seinen Beitrag hat sich Travis Tritt der allerersten Single der Eagles gewidmet: Take It Easy. Er fragt Frey und Co., ob sie nicht in dem dazugehörigen Musikvideo auftreten möchten, und das Wunder geschieht: Erstmals seit 13 Jahren stehen die Eagles gemeinsam vor der Kamera.



Von da an nehmen die Dinge ihren Lauf: Der Ärger zwischen den Musikern ist ein Stück weit verflogen, erstmals denkt man über eine Wiedervereinigung nach. Nur zwei Monate später gehen Frey und Henley mit ihrem Management essen und besiegeln die Reunion offiziell. Im April 1994 spielt die Gruppe für ein MTV Special bereits in den Warner Bros. Studios in Kalifornien. Am 27. Mai 1994 passiert das Undenkbare: Die Eagles starten ihre Hell Freezes Over-Tour, ganze zwei Jahre reisen sie anschließend um die Welt. Das gleichnamige Album erscheint am 8. November desselben Jahres. Die Herkunft des Titels: Als sich die Eagles zu Beginn der Achtziger offiziell trennen, spricht Henley davon, dass die Band erst wieder zusammenfinde, wenn die Hölle zufriere.

Die Eagles ohne Don Felder von links: Timothy B. Schmitt, Glenn Frey, Don Henley und Joe Walsh.

Im Anschluss an die Reunion bleiben die Eagles jahrelang zusammen. So tourt die Gruppe um die Welt, veröffentlicht weitere Alben und bringt 2003 eine Best-Of-Zusammenstellung auf den Markt, die allein in den USA fünf Millionen mal gekauft wird. Sänger und Gitarrist Don Felder, der seit 1974 Bestandteil der Band war, wird 2001 gefeuert. Am 18. Januar 2016 erliegt Frontmann Glenn Frey unterschiedlichen Krankheiten, Henley verkündet das Ende der Gruppe. Etwas mehr als ein Jahr später steigt allerdings Freys Sohn Deacon ein und sorgt dafür, dass die Geschichte der Eagles bis heute (Stand: Mai 2019) weitergeht.

Titelfoto: Firooz Zahedi/Promo

Das könnte euch auch gefallen:

Zeitsprung: Am 27.10.1993 will Glenn Frey (Eagles) mit „South Of Sunset“ TV-Star werden.

Zeitsprung: Am 31.7.1980 prügeln sich die Eagles beinahe von der Bühne.

Ein Mann, eine Band – Die Eagles-Legende Glenn Frey

Latest Music News

Don't Miss