The Rolling Stones – Wie alles begann

October 13, 2014
in Category: Popkultur



The Rolling Stones – Wie alles begann

The Rolling Stones – Wie alles begann

Ende des Jahres 1961 begann Michael Philip Jagger, an der London School of Economics BWL zu studieren. Kurz nachdem sein Studium begann, traf er Keith Richards am Bahnhof von Dartford; beide waren auf dem Weg zu ihren Unis, und die beiden 18-Jährigen kannten einander flüchtig von der Grundschule. Mick trug eine Sammlung importierter R&B-Platten unter dem Arm, die er aus Chicago und New York bestellt hatte. Unter diesen war Keith besonders an einem Chuck Berry-Album interessiert. Die beiden Teenager redeten über Chuck und Musik im allgemeinen, und als sie sich voneinander verabschiedeten, vereinbarten sie ein erneutes Treffen, um sich die Plattensammlung des jeweils anderen anzusehen. Der Rest ist Geschichte...


Hört euch hier das Rolling Stones Album Let It Bleed an und lest weiter:


Entdecke mit uns die Musik, welche die Rolling Stones inspirierte, um besser zu verstehen, was ihre Musik so besonders macht!

"Wir sprachen unglaublich und verrückt lange darüber [Musik] ... Über Muddy Waters und Bo Diddley.” – Mick

Am Anfang ließen sich Mick, Keith, Charlie, Brian Jones und Bill Wyman von den großen Blues-Künstlern inspirieren, die bei Chess Records unter Vertrag waren - Chuck Berry, Bo Diddley und Muddy Waters, dessen Album Rollin' Stone der Band ihren Namen verlieh.



Bevor sie einen Plattenvertrag erhielten, und auch einige Zeit danach, spielten sie, wie die meisten anderen Bands dieser Ära, Cover-Versionen ihrer Lieblingskünstler und nahmen diese auch auf - nicht nur die großen Namen von Chess Records, sondern auch Jimmy Reed, Marvin Gaye, Solomon Burke, Bobby Womack und einige andere Blues und R&B-Künstler.

Einer ihrer ersten Coversongs war Come On von Chuck Berry, welches Mitte 1963 auch die erste veröffentlichte Single der Band war. Not Fade Away - ein Cover von Buddy Holly's Song, mit seinem typischen Bo Diddley Beat, war ihre dritte Single nach dem von Lennon & McCartney geschriebenem „I Wanna Be Your Man“ (Beatles-Version erschien tatsächlich auch auf dem Album „With The Beatles“, welches zwei Wochen nach der Single der Stones veröffentlicht wurde). Bei den ersten beiden Nummer 1 Singles im Vereinigten Königreich handelte es sich ebenfalls um Coverversionen: „It's All Over Now“ wurde ursprünglich von den Valentinos mit Bobby Womack aufgenommen, und „Little Red Rooster“ war ein Willie Dixon Song, der im Original von Howlin' Wolf aufgenommen wurde. Auf ihrem ersten UK-Album erschienen Mona, ein Song von Bo Diddley, Chuck Berry's Carol und Can I Get A Witness (ursprünglich von Marvin Gaye für Tamla Motown aufgenommen).



Am Donnerstag, den 12. Juli 1962 traten die Rolling Stones im Marquee Club an der Londoner Oxford Street auf. Eine Woche davor wurde Mick von einer Musikzeitschrift interviewt und sagte: „Ich hoffe, sie halten uns nicht für eine Rock 'n' Roll Band“. In den 50 Jahren seitdem hat die „größte Rock & Roll Band der Welt“ mehr Live-Konzerte gegeben als jede andere Band der Musikgeschichte. Sie waren mit Nr. 1 Singles und Alben in jedem Land vertreten, das über Popmusik-Charts verfügt und sind zu Ikonen der Popkultur geworden.

Das Best of Album GRRR!, welches zum 50. Jubiläum der Band aufgenommen wurde, präsentiert die Karriere der Band auf einzigartige Weise – einzigartig, weil die Musik von den Bandmitgliedern selbst ausgewählt wurde und die gesamte Geschichte und Karriere der Band über 50 Tracks hinweg erzählt. Da die Band bereits so lange besteht, gibt es natürlich einige klar voneinander trennbare Phasen in der Karriere der Stones.


Das könnte dir auch gefallen:
Und du denkst, du kennst The Rolling Stones?

5 Wahrheiten über The Rolling Stones

Die musikalische DNA der Rolling Stones


Entdecke die Video Serie uDiscover: Rewind! mit Fritz Egner

Rewind Badge



Follow us on Twitter for music news, great features, uRadio podcasts, the best audio playlists and our legendary big prize music competitions...

uDiscover luxury audio store

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *