Join us

Popkultur

Die musikalische DNA von Novalis

Published on

Popkultur ist immer auch Gradmesser für sozialpolitische Prozesse. Manchmal aber möchte sie am liebsten alles über den Haufen werfen. In den siebziger Jahren lief eine Mauer durch Deutschland, am Schulpult und auf den Richterbänken saßen waschechte Altnazis und was cool war, wurde vom Radio aus den USA oder Großbritannien diktiert. Zeit, sich die Haare wachsen zu lassen und eine neue Identität auszubilden! Viele Bands machten sich daran, eine kulturelle Revolution anzustreben und mit üblichen Konventionen zu brechen. Allein, es half nichts: Natürlich wurde auch dafür eine Schublade gefunden! Krautrock nannte die Musikpresse damals die zahlreichen deutschen Bands, die am Synthesizer oder mit gigantischen Jam-Sessions eine neue Identität finden wollten.


Hört euch hier die musikalische DNA von Novalis in einer Playlist an und lest weiter:


Eine der Bands, die im aufkommenden Krautrock-Hype ab Mitte des Jahrzehnts viel Beachtung bekam, war Novalis. Wie andere Bands dieser Zeit veröffentlichten sie Platten über das legendäre Label Brain, deren Manager der Novalis-Drummer Hartwig Biereichel zwischen 1974 und 1978 war. Novalis aber orientierten sich in ihrem Sound aber deutlicher am britischen Prog Rock, als dass sie sich wie andere Krautrock-Heroen tief in den Innereien ihrer Synthesizer verloren hätten. Wie ihr Namensgeber, der pararomantische Schriftsteller Novalis, legten sie es dennoch auf Entgrenzung an. Frei nach dem Motto »Wer Schmetterlinge lachen hört / der weiß, wie Wolken schmecken«. Novalis waren selbst innerhalb eines einzigartigen Phänomens eine herausragende Band. Was sie inspiriert hat, verrät ein Blick auf die musikalische DNA der Hamburger Band, deren Musik heute sogar von Drake gesampelt wird.


01. Cravinkel – Two Circles

»Organist und Schlagzeuger für Rockband mit neuen Ideen gesucht«, las sich eine unauffällige Zeitungsannonce im Hamburger Abendblatt im Herbst 1971. Auf der Suche waren der Sänger Jürgen Wenzel und Heino Schünzel, sie fanden Lutz Rahn und Hartwig Biereichel. Die neue Formation nannte sich zuerst Mosaik, entschied sich dann aber für einen inspirierteren Namen: Novalis. Ihren ersten Auftritt spielte das Quartett in der Hamburger Fabrik im Vorprogramm der kurzlebigen Folk-Rock-Band Cravinkel. Biereichel erinnert sich an einen merkwürdigen Zwischenfall, als Wenzel während des Auftritts an den Bühnenrand trat, ins Publikum starrte und »Wenn ihr Probleme habt, könnt ihr ruhig zu mir kommen« ins Mikro schnauzte. Vielleicht war die Unfreundlichkeit ihres Frontmanns ein Grund, warum die Band anfangs kaum Fuß fassen konnte? Immerhin überlebten Novalis die Band Cravinkel und steuerten nach einem kleinen Kurswechsel mit ihrem zweiten Album auf den verdienten Erfolg zu.


 02. Greg Lake – In The Court Of The Crimson King (Live)

In ihren Anfangstagen spielten Novalis noch Coverversionen auf, die viel über ihre eigenen Vorlieben verrieten. Während zeitgleich Bands wie Can und Neu! versuchten, eine ganz neue Musik zu erschaffen, orientierten sich Novalis am Psychedelic und Prog Rock, der vor allem aus England zu hören war. Von King Crimson liehen sie sich sogar den markanten Sound des Mellotrons, der das King Crimson-Debüt In The Court Of The Crimson King einen einzigartigen Sound verlieh und auch live für eine starke Atmosphäre sorgte, wie Crimson-Sänger Greg Lake bis zu seinem Tod im Dezember 2016 wieder und wieder bewies. Der Mellotron-Sound prägte auch entscheidend das Klangbild von Novalis über ihre produktive Phase in den siebziger Jahren hin, bevor die Band nach einigen Veränderungen im Line-Up auch einen Stilwechsel vornahm.


03. Pink Floyd – Pigs (Three Different Ones)

Eine andere britische Band, die einen erheblichen Einfluss auf Novalis ausübte, waren Pink Floyd. »Natürlich haben uns solche Bands beeinflusst, daran kam man ja auch nicht vorbei«, gestand Biereichel in einem Interview. »Prog beziehungsweise Art Rock war die größte Musikströmung in der ersten Hälfte der Siebziger und junge Bands orientieren sich doch meistens an dem, was aktuell angesagt ist!« Neben Bands wie Emerson, Lake & Palmer, King Crimson oder Genesis waren es vor allem die Floyds, die es Novalis angetan hatten. Das war nicht nur auf der Debüt-LP Banished Bridge zu hören, sondern zeigte sich auch während der Tour zum Konzeptalbum Flossenengel, welches unter dem Motto »Das Meer muss leben« einen großen, aufblasbaren Blauwal auf die Bühne brachte. Die Leihgabe von Greenpeace erinnerte eindeutig an das aufblasbare Schwein, das Pink Floyd während ihrer Animals-Ära während ihrer Konzerte über den Köpfen schweben hatten. So eine richtige Prog Rock-Band bot ihren Fans eben weitaus mehr als nur Musik!


04. Jethro Tull – No Lullaby (Including Flute Solo) (Live at Madison Square Garden)

Mellotron, aufblasbare Blauwale – noch was? Klar! Ähnlich wie die großen Jethro Tull versuchten Novalis, ein ganz besonderes Instrument in ihren reichhaltigen Klangkosmos zu integrieren: die Querflöte! Schon auf ihrem Debüt war das Instrument zu hören, ganz besonders markant ist es auf dem Live-Album Konzerte aus dem Jahr 1977 zu hören. Verantwortlich dafür war Fred Mühlböck. »Es war mir wichtig, so Sachen mit einzubringen wie Akustikgitarre, Geige, Gongs, Querflöte und Ziehharmonika«, erklärte er ein Mal. Zugegeben, ein Ian Anderson war Mühlböck wohl nicht – aber wer ist das schon? Die Querflöte fügte sich in den romantischen Rocksound von Novalis zumindest bestens ein und gab ihm einen außerweltlichen Charme.


05. Achim Reichel – I’ll Be Your Singer, You’ll Be My Song (von Grüne Reise, 1971 – zweisprachig)

Ein Alleinstellungsmerkmal von Novalis waren immer schon ihre Texte. Zum Teil vertonten sie Gedichte ihres Namensgebers, des pararomantischen Schriftstellers  Friedrich von Hardenberg, zum Großteil jedoch erdachten sie ihre farbenfrohen Sprachwelten selbst. Mit Ausnahme des ersten Albums selbstverständlich, das noch komplett auf Deutsch betextet wurde. Verantwortlich für den Kurs- und Sprachwechsel war Achim Reichel, der mit der zweiten LP Novalis die Produzentenrolle einnahm und der Band ein neues Image verpasste, welches sie zum Erfolg bringen sollte. Deutsche Texte gehörten natürlich dazu! Dabei hatte Reichel selbst vor Kurzem noch überwiegend auf Englisch gesungen, wie etwa auf dem Album Die grüne Reise mit seiner Band A. R. & The Machines zu hören ist. Na, sei’s drum: Die Zusammenarbeit mit Reichel erst machte Novalis zu einer erfolgreichen Band und viele ihrer Zeilen sind genau deshalb zeitlos, weil sie auf Deutsch gesungen wurden. Mit Reichel allerdings entzweiten sich Novalis nach einem Labelwechsel zu Phonogram und landeten wegen Vertragsfragen vor Gericht. Die Novalis-LP Bumerang aus dem Jahr 1984 entstand nur deshalb, weil die Band rechtlich dazu verpflichtet war! Selbst Schlagzeuger Hartwig Biereichel findet die hastig aufgenommene Platte heute noch ziemlich schlecht.


06. Anton Bruckner – Symphony No. 5 in B flat major (Original Version 1875-1878): Scherzo: Molto vivace (schnell)

Das zweite Novalis-Album markierte also einen Umschwung für die Band, der nicht nur textlicher Natur war: Jürgen Wenzel hatte die Band verlassen, Heino Schünzel und Detlef Job übernahmen den Gesang. Neben dem ewigen Novalis-Klassiker Wer Schmetterlinge lachen hört ist Impressionen ein besonders auffälliges Stück. Komponiert hat es Lutz Rahn, der darin Motive aus Anton Bruckners fünfter Sinfonie verarbeitete. »Ich habe nun mal gewisse Vorlieben für emotionale Musik und Bruckners tiefsinnige Musik spricht da so eine Ecke bei mir an«, gab der Keyboarder zu. »Es war bei Novalis immer ein Ziel von mir, die Menschen mit der Musik emotional anzusprechen.« Dass ihm ein romantischer Komponist zum Vorbild gereicht, scheint da nur völlig ins Bandkonzept zu passen!


07. Maurice Ravel – Boléro, M. 81

Auch der Impressionist Maurice Ravel übte seinen Einfluss auf Novalis aus. Sein magischer Boléro gehört zu einem der beliebtesten Stücke der Musikgeschichte, löste aber bei der Erstaufführung des Ballettstücks einen kleinen Skandal aus: »Hilfe, ein Verrückter!«, schrie der Legende nach eine Zuhörerin. »Die hat’s kapiert«, frotzelte Ravel selbst. Tatsächlich brach die Komposition mit damaligen Kompositionskonventionen und Hörgewohnheiten, mittlerweile aber hat das Stück einen ganz anderen Stellenwert. Biereichel erinnert sich aber ebenso an böse Fanpost: »Einer der ‘Spezialisten’ hat sich darüber mokiert, dass wir als Intro zu unseren Konzerten vom Band Ravels Boléro gespielt haben«, erklärte er. »Das wäre doch die Titelmusik zum Softporno Die Traumfrau und das würde nun gar nicht gehen. Ich konnte dem Mann beweisen, dass dieser Film erst fünf Jahre später in die Kinos kam und davon Mitte der 70er nichts zu ahnen war. « Auweia! Auf ihrem Live-Album Konzerte aus dem Jahr 1977 ist aber natürlich ebenso ein Auszug aus Ravels verrückter Komposition zu hören.


08. Vangelis – Heaven & Hell, Pt. 1

Später allerdings sollten sich Novalis doch für eine andere Einlaufmusik entscheiden. Statt des Ravel-Stücks gab es Zeitgenössisches von Vangelis zu hören. Der griechische Komponist hatte es der Band vor allem mit seinem Album Heaven & Hell angetan, auf dem er epische Chöre mit Synthesizer-Sounds und Jazz zu einer einzigartigen Mischung verschmolz. Das perfekte Intro für die spektakuläre Bühnenshow von Novalis, die selbst den experimentelleren Spielarten der neuen Musik nie abgeneigt waren. Obwohl sie sich ab Ende der siebziger Jahre einem poppigeren Rocksound widmeten, der bei Fans und Kritik nicht immer gut ankam.


09. Paso Doble – Computerliebe (Die Module spielen verrückt)

Ein Gerücht über einen eher verblüffenden Einfluss auf das Schaffen von Novalis hält sich hartnäckig: Auf der Debüt-LP Banished Bridge, heißt es, seien sechs Chorsängerinnen zu hören, die zeitgleich im selben Studio an einer Single von Roberto Blanco arbeiteten! In den Linernotes des Albums dankt die Band den »sechs kleinen Goldkehlchen«. Stimmt’s, dass damit Blancos Chor gemeint ist? Wohl eher nicht! Tatsächlich nämlich lud sich die Band die Sängerin Rale Oberpichler ins Studio, die später auch auf der ikonischen LP Sommerabend zu hören war und deren größter Hit noch ein Jahr entfernt lag: Gemeinsam mit Frank Hieber hatte sie als Paso Doble einen großen Hit mit dem Song Computerliebe in der virilen Neue Deutschen Welle-Szene. Ein Jahr, bevor sich Novalis 1985 mit dem Album Nach uns die Flut verabschieden sollten. Welle, Flut – ob das miteinander zu tun hat?


10. Nena – 99 Luftballons

»Vor uns lag eine avantgardistische Zukunft; dann schnitten wir uns die Haare ab«, kalauerte Deutschlands (angeblich) erster Punk Jäki Eldorado in der Oral History Histori_City. Der Umbruch von den siebziger auf die achtziger Jahre brachte eine neue deutsche Musik mit sich. Aus Punk wurde die Neue Deutsche Welle, die schnell den Mainstream erfasste und eher zweifelhafte Synthie-Schlager mit sich brachte. Mittendrin: Carlo Karges, der selbst kurzzeitig bei Novalis dabei war und seinen größten Hit mit Nena 99 Luftballons feiern konnte, für den er die Lyrics schrieb. »Für emotionale Musik ist in Zeiten eines Musikgeschmacks mit ‘Globalemotion’ nicht so viel Platz«, gestand Lutz Rahn in Hinsicht auf die alles verschlingende Neue Deutsche Welle. Die Zeiten hatten sich geändert, Novalis’ Erfolg schwand und die Band löste sich Mitte der achtziger Jahre auf, während Nenas Welthit aus jedem Radio der Welt plärrte. Das Erbe von Novalis aber lebt weiter und nicht nur Rock-Fans erfreuen sich weiterhin an ihrer Musik: Selbst der Rapper Ghostface Killer sampelte ihren Song Dronsz im Jahr 2006 und 2015 ließ sogar Weltstar Drake das Novalis-Stück »Nimm meine Hand« auf seinem Mixtape If You’re Reading This It’s Too Late erklingen. Nicht schlecht für eine Band, deren Schicksal in den achtziger Jahren besiegelt schien!


Das könnte dir auch gefallen:

Das Kraut-Rock-Label „Brain“ wird mit Label-Retrospektive gewürdigt

Novalis Gesamtwerk wird als CD/DVD-Box “Schmetterlinge” veröffentlicht

Die musikalische DNA von George Harrison

Latest Music News

Don't Miss