Join us

Popkultur

Gene Simmons gesteht: „Ich hasse ‘I Was Made For Lovin’ You’!”

Published on

„Wirklich? Du verarscht mich doch – ich soll wie meine Großmutter singen?“ Diese Worte kamen einem etwas ungläubig dreinblickenden Gene Simmons vor ungefähr 40 Jahren über die Lippen. Was passiert war? Nun, Paul Stanley hatte seinem Bandkollegen grade einen neuen Song vorgespielt: I Was Made For Lovin’ You wurde zum größten Hit von KISS – und bis heute hasst Gene Simmons den Song mit Inbrunst.

von Timo Diers

Wie der Glam Rock Bassist vor kurzem in einem Interview mit dem OK Magazine erzählte, steht er bei jeder Tour ungläubig vor Stadien voller gestandener Hardrock Fans, die zu dem ikonischen „Do, do, do, do, do, do, do, do…“ auf und ab springen. Der 1979er Song war schon immer eine etwas kontroverse Nummer unter den KISS-Fans, da sich die Band auf einmal dem populären Disco-Beat annäherte.


Auch hier darf der legendäre Song natürlich nicht fehlen: Hört in die größten KISS-Hits rein.

Für die ganze Playlist klickt auf „Listen“.

Wobei sich immer noch hartnäckig das Gerücht hält, Paul Stanley hätte gewettet, dass er im Handumdrehen auch einen Disco-Hit schreiben könnte, wenn er nur wollte. Wette gewonnen, kann man da wohl sagen. Aber wie dem auch sei – denn trotz aller Kritik hat sich I Was Made For Lovin’ You über eine Millionen Mal verkauft, ist einer der bekanntesten Songs der Band und ist bis heute (ganz zur Freude von Gene Simmons) Teil ihrer Live Set-List.

Der Mann mit der beeindruckenden Zunge hat noch nie einen Hehl von seiner Meinung über I Was Made For Lovin’ You gemacht: „Warum singst du den Song nicht? Du bist eine Frau“, sagt er am Ende des Interviews mit dem OK Magazine zur Moderatorin. „Ich will Kerle-Zeug singen!“



Selbst im Studio konnte sich Simmons anscheinend nicht dazu durchringen, den Song zu spielen. Angeblich übernahm damals Ace Frehley den Bass für ihn. Ob das nun an Simmons nicht existenter Euphorie für den Hit lag oder andere Gründe hatte, wird wohl für immer Stoff hitziger Diskussionen bleiben.

Aber hey, die Qualen von Gene „The Demon“ Simmons könnten nach vier Jahrzehnten nun auch zu Ende gehen, denn KISS haben inzwischen ihre Abschiedstour angekündigt. Wäre ja mal interessant zu sehen, welchen Gesichtsausdruck Simmons aufsetzt, wenn er das allerletzte „Do, do, do, do, do…“ ins Mikrofon gesungen hat.


Header-Foto: Alberto Cabello from Vitoria Gasteiz [CC BY 2.0  (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Das könnte euch auch gefallen:

Die musikalische DNA von KISS

5 Wahrheiten über Kiss

Zeitsprung: Am 22.5.2011 taucht Vinnie Vincent (Kiss) wieder auf – und vier tote Hunde.

Latest Music News

Don't Miss