Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 29.4.1976 will Springsteen über die Mauer von „Graceland“.

Published on

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 29.4.1976.

von Christof Leim

Wir sind ja alle Musikfans, nicht? Bruce Springsteen auch. Allerdings würden die meisten von uns nicht nachts um drei über Mauern klettern, um dem Idol guten Tag zu sagen. Als Springsteen nämlich 1976 mal in der Gegend ist, besucht er Graceland, das Anwesen von Elvis Presley in Memphis. Nachts. Und er geht nicht durch das Tor. Doch bis zum „King“ schafft es der „Boss“ nicht…


Hört hier in die besten Springsteen-Songs rein:

Klickt auf „Listen“ für das volle Programm.

Am 29. April 1976 spielt Bruce Springsteen in Memphis, Tennessee. Damals tourt er gerade zu seinem dritten Album Born To Run, das ihm den Durchbruch bescheren sollte. Vielleicht hat er nach der Show noch zu viel Adrenalin im Blut, denn morgens um 3 Uhr entscheidet er sich spontan, seinem großen Idol Elvis Presley einen Besuch abzustatten. Der wohnt – oder besser: residiert – nämlich in Memphis auf seinem legendären Anwesen Graceland. (Sieht echt gut aus, die Bude.) Also springt Springsteen in ein Taxi, sein Kumpel und Gitarrist Steven Van Zandt soll ebenfalls dabei gewesen sein.

Elvis Presleys kleines Häuschen in Memphis. Foto Credit: Joseph Novak.

Vor Ort sieht der „Boss“, dass sogar noch Licht im Haus brennt. Deshalb klettert er voller Begeisterung über die Mauer und rennt zum Haus. Bis zur Klingel (oder zum Burgtor, wir wissen es nicht so genau bei der Riesenbutze) kommt er jedoch nicht, denn ein Wächter fängt ihn ab. Bruce fragt, ob der Meister zu Hause sei und erfährt, dass der in Lake Tahoe weile. Dass unser Mann schnell anmerkt, er sei ja ebenfalls berühmt und kürzlich erst auf den Titelblättern von Newsweek und Time zu finden gewesen, sorgt nicht für den nötigen Eindruck: Der Musiker wird vom Gelände eskortiert. Enttäuschend vielleicht, aber immerhin wird er nicht verhaftet.

Später erzählt Springsteen diese Geschichte oft auf seinen Konzerten und erwähnt auch, er habe Elvis damals einen Song namens Fire zeigen wollen, den er für ihn geschrieben habe. (Andere Quellen behaupten jedoch, das Stück sei erst 1977 entstanden, nachdem Springsteen den „King“ bei einer Show in Philadelphia erlebte.)

Leider treffen sich die beiden Helden nicht mehr persönlich, denn Elvis stirbt ein gutes Jahr später in eben jener Graceland-Villa. Immerhin ist er auf dem Cover von Born To Run verewigt: Wenn man genau hinschaut, kann man einen Elvis-Fanclub-Button an Springsteens Gitarrengurt erkennen.



Header-Bild u.A. von Columbia Records [Public domain], via Wikimedia Commons

Das könnte dir auch gefallen:

10 Songs, die dein Leben begleiten, wenn du Polizist bist

Still On The Run: The Jeff Beck Story – An Stillstand nicht zu denken

John Mellencamp gibt uns mit “Plain Spoken: From The Chicago Theatre” einen Einblick sein faszinierendes Leben

Latest Music News

Don't Miss