Join us

News

Bauernhof-Auszeit mit Neil Young und Konzert-Streams von Guns N’ Roses: Das Corona-Update

Published on

Guns N' Roses
Foto: Kevin Winter/Getty Images for Coachella

Ob eine Take-That-Reunion oder ein hoffnungsvoller Song mit Fan-Video von Alice Cooper: Für das Allgemeinwohl legt sich die Musikwelt gerade ziemlich ins Zeug. Außerdem im Corona-Update: weitere Hilfsmaßnahmen für Crew-Mitglieder, Bauernhof-Auszeit mit Neil Young und Konzert-Streams von Guns N’ Roses.

von Victoria Schaffrath

Wir starten mit einem Remake und einem Revival in die guten Nachrichten dieser Woche. Lionel Richie, der nun schon seit einigen Jahren als Jurymitglied die Talentshow American Idol begleitet, möchte seinen Welthit We Are The World erneut aufnehmen. Der Song entstand 1985 in Koproduktion mit Michael Jackson; da sollte das Lied Spenden für USA For Africa sammeln. Zuletzt gab es 2010 eine Version zugunsten der Erdbebenopfer von Haiti. Richie dachte bereits im März dieses Jahres an eine Neu-Auflage, die er jetzt gemeinsam mit weiteren Juroren wie Katy Perry und ehemaligen Teilnehmer*innen der Sendung (unter anderem Jordin Sparks, Scotty McCreery) umsetzen will. Der Erlös soll dann Corona-Hilfsmaßnahmen unterstützen.

Remakes & Revivals

Deutlich konkreter geht es bei Take That zu: Robbie Williams und der Rest der Boyband wollen am 29. Mai zu einem virtuellen Konzert einladen, um der Initiative Crew Nation und damit von den Konzertausfällen betroffenen Crews unter die Arme zu greifen. Zwar tritt Williams seit 2010 immer mal wieder mit Gary Barlow, Mark Owen und Howard Donald auf, doch so eine Solo-Karriere will natürlich ebenfalls gepflegt werden. Über das digitale Konzert sagt er: „Ich freue mich wirklich darauf, wieder mit den Jungs zu spielen.“ Zuletzt hatte der Sänger im Lockdown seine Rüpel-Kollegen von Oasis gecovert.

Auch Motörhead verschreiben sich der von Live Nation ins Leben gerufenen Aktion Crew Nation. Der Klassiker (We Are) The Road Crew kommt nun in neuem visuellem Gewand daher und fungiert heute besser denn je als Hommage an alle, die die sehnlich vermissten Konzerte hinter den Kulissen möglich machen. „Die Crew bildet das Rückgrat eines jeden Live-Events, und für Lemmy und Motörhead waren sie mehr als nur Angestellte; sie waren Familie“, heißt es in einem Statement. Zusätzlich zu eingehenden Spenden gehen die Streaming-Erlöse aus der Neu-Veröffentlichung an die Organisation.

Moralische und musikalische Hilfe

Unterstützung für alle Musikliebenden kommt von Alice Cooper. Mit seinem neuen Song Don’t Give Up will der Heavy-Metal-Fürst Mut machen und versammelt zu diesem Zwecke eine Menge Impressionen seiner Fans: Über 20.000 Clips schnitt man für das Video zusammen. Das Ergebnis zeigt der Pandemie den Cooper’schen Mittelfinger: „Ich weiß, dass wir es gerade alle schwer haben. Das ist wie eine neue Welt, die wir nicht kennen“, läutet der Rocker den Film ein. „Aber du hast sieben Milliarden Brüder und Schwestern, denen es genau so geht. Wir sind nicht zerbrechlich, und wir lassen uns sicher nicht unterkriegen.“

Wer sich sanft inmitten von gackernden Hühnern und grasenden Lamas besingen lassen möchte, sollte sich unbedingt die neuste Fireside Session von Neil Young ansehen. Mit der filmischen Unterstützung seiner Frau Daryl Hannah gibt „Old Shakey“ auf Ukulele und Gitarre Stücke wie Harvest, War Of Man und Everybody Knows This Is Nowhere zum Besten. Bonus-Moment: Badende Enten in Zeitlupe. Mehr Bauernhof-Feeling geht wirklich nicht.

Von Bauernhof bis Baseball-Stadion

Für all diejenigen, die sich lieber Stadion-Konzerte ins Wohnzimmer holen wollen, haben Guns N’ Roses vorgesorgt. Ähnlich der #MetallicaMondays lancieren nun auch GNR eine eigene Streaming-Reihe, die nicht enttäuschen dürfte. Unter dem Titel Not In This Lifetime Selects gibt es ab sofort Highlights der gleichnamigen und höchst erfolgreichen Tour. In der ersten Ausgabe aus Salt Lake City mit dabei: It’s So Easy, Double Talkin’ Jive und Chinese Democracy.

Aktuell sieht es jedoch schwer danach aus, dass Konzerte in abgewandelter Form in greifbare Nähe rücken. So kündigte Live Nation nun an, in Neuseeland Live-Events nach Social-Distancing-Regularien auf die Beine zu stellen. Bisher passiert dies nur vereinzelt, ein solches Konzept auf größerer Ebene zu testen könnte der angeschlagenen Event-Branche jedoch neue Perspektiven eröffnen. Zuversichtlich zeigen sich auch die Veranstalter des Reeperbahn Festivals: Man arbeite an Vorkehrungen, die das Stattfinden im September ermöglichen sollen. Reisewarnungen und Hygienemaßnahmen dürften Line-up und Angebot zu einer Herausforderung machen, der sich das Team jedoch gewachsen sieht.

Geplatzte Touren, neu gewonnene Möglichkeiten

Bis es jedoch so weit ist, regnet es weiter Absagen und Verschiebungen. Die Nine Inch Nails gaben beispielsweise bekannt, ihre eigentlich geplante Überraschungstour könne in diesem Sommer nicht stattfinden. Ohne lange Diskussion stellen Trent Reznor und Atticus Ross die extra angefertigten Shirts dennoch zum Verkauf; den Erlös wollen sie an städtische Tafeln und Essensausgaben spenden. Die freigewordene Zeit nutzt das Duo, wie so viele Musiktreibende, für die Erarbeitung von neuem Material. Wir prophezeien schon mal einen Release-starken Winter.

Nine Inch Nails veröffentlichen mit „Ghosts V“ und „Ghosts VI“ zwei neue Gratis-Alben

Latest Music News

Don't Miss