Join us

Popkultur

Wie Slade einen der größten Weihnachts-Hits aller Zeiten landeten

Published on

Was macht man als Band, wenn man den britischen Rockolymp bereits erklommen hat und sich für das Alter absichern möchte? Klar, man veröffentlicht einen Weihnachtssong. Slade gelingt das 1973 auf derart elegante Weise, dass Merry Xmas Everybody noch heute auf jede Weihnachts-Playlist gehört. Wir haben uns die Geschichte zum Song mal genauer angeschaut.

von Timon Menge

Hier könnt ihr euch Merry Xmas Everybody anhören:

Gegen Mitte der Siebziger zählen Slade zu den erfolgreichsten Gruppen Großbritanniens. Mit ihrem Album Slayed? (1972) landen die Glam-Rocker auf Platz eins der Charts, mit insgesamt fünf Singles gelingt ebenfalls der Sprung auf die Pole Position. Auf der Insel grassiert also das Slade-Fieber und zwar nicht zu knapp.

Die Feiertage einer britischen Familie widerspiegeln

Kein Wunder: Mit ihrem Gute-Laune-Glam zaubern Sänger Noddy Holder, Gitarrist Dave Hill, Bassist Jim Lea und Schlagzeuger Don Powell ein Lächeln in das Gesicht einer Nation, der es wirtschaftlich mehr als schlecht geht. Und genau das möchte die Gruppe auch mit Merry Xmas Everybody bezwecken, wie Holder 2007 in einem Interview mit der Daily Mail erzählt.

„Wir hatten beschlossen, einen Weihnachtssong zu schreiben, und ich wollte, dass er die Feiertage einer britischen Familie widerspiegelt“, blickt er zurück. „Wirtschaftlich ging alles den Bach runter. Die Bergarbeiter befanden sich im Streik, die Totengräber, die Bäcker und fast alle anderen auch. Ich glaube, die Leute haben damals etwas gebraucht, was sie aufmuntert — und so ging es mir ebenfalls. Deshalb habe ich mir diese Zeile überlegt: ‘Schaut in die Zukunft, sie hat gerade erst angefangen’. Als dann auch noch ‘Erzählt deine Oma dir immer, dass die Ältesten die Besten sind’ dazukam, wusste ich, dass das ein Knaller wird.“ Seinen Beitrag zum Text präsentiert er im Anschluss seinem Komponistenkollegen Jim Lea. Gemeinsam spielen die beiden Musiker ihrem Manager Chas Chandler den kompletten Song vor. Danach muss die Band erstmal auf eine ausverkaufte Tour.

Weihnachtsstimmung unter schwierigen Bedingungen

Die Aufnahme-Sessions stehen anschließend unter keinem guten Stern: Nur zehn Wochen bevor Merry Xmas Everybody eingespielt wird, erleidet Schlagzeuger Don Powell durch einen Autounfall schwere Verletzungen und liegt fast eine Woche lang im Koma. Seiner Freundin Angela Morris kostet der Unfall sogar das Leben.

10 wirklich gute Weihnachtssongs, die nicht nerven

Trotz der widrigen Umstände spielt die Gruppe das Stück im Sommer und im Herbst 1973 in New York ein — im gleichen Studio, in dem John Lennon gerade die Arbeiten an seinem vierten Soloalbum Mind Games (1973) abgeschlossen hat. Dazu gibt Jim Lea 1984 in einem Interview mit dem Record Mirror zu Protokoll: „Wir haben den Song im Record Plant in New York aufgenommen, ganz oben in einem Wolkenkratzer. Wir fragten nach einem Raum mit viel Echo. Aber früher hat man sich noch nicht für den üppigen Klang interessiert, den heute alle so toll finden. Die haben uns für verrückt gehalten und sagten: ‘Nein, kennt ihr die Eagles? Die haben einen sehr reduzierten Sound, bei Hotel California zum Beispiel.’ Dann haben wir vorgeschlagen, den Gesang im Flur aufzunehmen. Die Toningenieure sagten: ‘Das können wir nicht machen. Da laufen die ganzen Geschäftsleute rum.’ Trotzdem sind wir dann in den Flur gerannt und sangen dort im September die Zeile ‘So, here it is, Merry Xmas’ ein. In den Staaten kannte uns niemand und alle dachten, wir wären bescheuert.“

Ein Song für die Ewigkeit

Dem großen Erfolg des Songs tut das keinen Abbruch: Schon vor Veröffentlichung trudeln eine halbe Million Bestellungen ein. 350.000 weitere Exemplare gehen unmittelbar nach Erscheinen über die Ladentheken. Mit Merry Xmas Everybody landen Slade ihren sechsten (und letzten) Nummer-eins-Hit. Die Platte verkauft sich sogar so rasend schnell, dass die Plattenfirma ein weiteres Presswerk zuschalten muss, um die Nachfrage bedienen zu können. Bis Mitte Januar hält sich die Single in den Charts und hält I Wish It Could Be Christmas Everyday von Wizzard von der Spitze fern. Dass die Verkäufe auch über Weihnachten hinaus stabil bleiben, wundert Frontmann Noddy Holder. Bedenkt man, dass der Song (Stand 2015) etwa 500.000 Britische Pfund pro Jahr einspielt, dürfte es ihn im Hinblick auf seinen Ruhestand aber auch nicht gestört haben.

Bis heute zählt Merry Xmas Everybody zu den erfolgreichsten Weihnachtssongs aller Zeiten. Er läuft auf fast jeder Festtagsparty und erfreut vor allem Rock-affine Weihnachtsliebhaber jedes Jahr auf’s Neue. Seit 2006 steigt das Lied alljährlich in die Charts ein. In den USA spielt die Single nach wie vor keine große Rolle, weil sie dort 1973 nicht veröffentlicht wurde. Doch in Europa zählt das Stück aber zu den ganz großen Klassikern der Weihnachtsmusik. „Es sieht aus, als würde der Song nie verschwinden“, stellt Lea in einem Interview mit dem Guardian fest. „Er könnte in 200 Jahren immer noch da sein. Ich glaube, das liegt an der beschwingten Melodie und der glücklich-traurigen Stimmung. Das Lied klingt nostalgisch.“ In diesem Sinne: It’s Chriiiiiiiiiiiiiiistmas.

Zeitsprung: Am 3.12.1984 erscheint „Last Christmas“.

Latest Music News

Don't Miss