Join us

Popkultur

Zeitsprung: Am 24.12.1945 kam Lemmy Kilmister von Motörhead auf die Welt. Ab da wurde es laut.

Published on

Anekdoten, Jubiläen und wilde Geschichten: Was an diesem Tag in der Welt der Musik passiert ist, lest ihr täglich in unserem Zeitsprung. Heute: 24.12.1945.

von Christof Leim

Das lauteste Christkind der Welt: Heute am Heiligabend wäre Lemmy Kilmister 72 Jahre alt geworden. Lasst uns deshalb die besinnliche Stille unterbrechen und einem großen Rock’n’Roller gedenken – natürlich mit Krachmusik:


Hier sind die besten Songs von Motörhead:


Am 24. Dezember 1945 kommt Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister in England zu Welt, am 28. Dezember 2015 stirbt er in Los Angeles. Dazwischen lebt er ein Leben komplett nach seinen eigenen Regeln. Früh entscheidet er sich für den Rock’n’Roll und zieht das bis zum Schluss durch, angefangen bei den Rocking Vicars in den Sechzigern, mit den Psychedelic-Rockern Hawkwind Anfang der Siebziger und ab 1975 mit den unvergleichlichen Motörhead.



Jeden Abend sagte er es selbst auf der Bühne: „Wir sind Motörhead, und wir spielen Rock’n’Roll!“. Nicht mehr, nicht weniger. Die lauten, rüden, schnörkellosen, wunderbaren Songs von Motörhead haben ganze Heerscharen von Musikern beeinflusst und vor allem für das Genre Heavy Metal die Grundlagen gelegt. Ohne Motörhead gäbe es Metallica und Konsorten nicht. Abseits von seinen musikalischen Aktivitäten pflegte Lemmy Kilmister einen Lebensstil, den man nicht unbedingt nachmachen sollte: viel Whiskey, viele Frauen, Kettenrauchen, Speed, Koks, Amphetamine, das ganze Programm. Nur vom „Teufelszeug“ Heroin wollte er Zeit seines Lebens nichts wissen.



Nie ließ sich Lemmy beeinflussen, nie kam er vom Weg ab. Zudem galt er als sehr geradlinig und zuvorkommend, als intelligenter, spitzzüngiger Gesprächspartner. Lemmy ist eine Legende, ein Vorbild, und das völlig zu Recht. Dave Grohl von den Foo Fighters sagte einmal: „Scheiß auf Elvis und Keith Richards. Lemmy ist der King of Rock’n’Roll. Er ist eine verdammte Legende, wie er lebt, atmet und trinkt. Da kommt niemand ran.“

Seit 1990 lebte Kilmister in Los Angeles ganz in der Nähe seiner Stammkneipe. Das legendäre Rainbow Bar & Grill auf dem Sunset Strip war sein Wohnzimmer. Wenn er ausnahmsweise mal nicht auf Tour war, konnte man ihn meistens auf seinem Stammplatz am Spielautomaten antreffen. Sein Heimweg betrug etwa 400 Meter – bergab.


Lemmys Stammplatz im Rainbow Bar & Grill. Foto: Christof Leim.

Diese Statue wurde posthum im Rainbow aufgestellt. Foto: Christof Leim

Von seiner Stammkneipe bis nach Hause musste Lemmy Kilmister gerade mal 0,2 Meilen laufen. Foto: Christof Leim

Nur zweieinhalb Wochen vor seinem Tod spielte Lemmy seine letzte Show, denn wir er selbst oft erklärte: „Wenn du denkst, dass du zu alt für Rock’n’Roll bist, dann bist du es auch.“ Rest in peace, Lemmy!



Das könnte dir auch gefallen:

Dave Grohl covert mit Metallegenden Motörheads „Ace of Spades“

Die musikalische DNA von Guns N’ Roses

Sid Vicious & Nancy Spungen: Sex Pistols, Liebesflackern und Exzess

Latest Music News

Don't Miss