Join us

Popkultur

1.000 Zeitsprünge: Das sind eure liebsten Geschichten

Published on

1.000 Zeitsprung
Foto: Getty Images

1.000 Zeitsprünge – das sind über drei Jahre mit täglichen Throwback-Storys über die besten, einflussreichsten und beliebtesten Künstler*innen der Rockgeschichte. Manche sind herzerwärmend, manche traurig, und manche einfach nur völlig bizarr. Geht hier mit uns auf die Reise durch die zehn beliebtesten Zeitsprung-Geschichten aller Zeiten.

1. Am 20.3.1991 stirbt Eric Claptons Sohn bei einem Sturz aus dem Fenster.

„Would you know my name, if I saw you in heaven? Would you be the same, if I saw you in heaven?“ So lauten die ersten Zeilen von Tears In Heaven, das Eric Clapton für seinen Sohn Conor geschrieben hat, der am 20. März 1991 mit nur vier Jahren in New York starb. Das hochemotionale Stück erschien zunächst auf dem Soundtrack zum Film Rush, wurde aber vor allem in der Version von Claptons Unplugged-Album 1992 weltweit bekannt.

Die ganze Story zu dem tragischen Ereignis gibt’s hier.

2. Am 9.8.1986 spielen Queen zum letzten Mal mit Freddie Mercury.

In den Siebzigern waren sie zu einer der größten Rockbands der Geschichte geworden, in den Achtzigern verteidigten sie diesen Status (trotz kleiner Ausrutscher) erfolgreich. Doch als Queen am 9. August 1986 im Knebworth Park im britischen Stevenage das Abschlusskonzert ihrer äußerst erfolgreichen Magic-Tournee geben, ahnt niemand, dass dies der letzte gemeinsame Auftritt mit Sänger Freddie Mercury sein wird.

Lest hier alles über die letzte Queen-Show mit Freddie.

3. Am 14.2.1984 heiratet Elton John die Tontechnikerin Renate Blauel.

Mehr als 3.000 weiße Rosen und unzählige weiße Orchideen aus Neuseeland lässt Elton John nach Sydney einfliegen, um die dortige St. Marks-Kirche festlich zu schmücken. Am Valentinstag 1984 führt er dort seine deutsche Braut Renate Blauel zum Traualtar. Das gemeinsame Leben ist allerdings nach vier Jahren schon wieder vorbei.

Hier gibt’s die ganze Geschichte zu Elton Johns Hochzeit.

4. Am 8.3.1995 verstirbt Helloween-Drummer Ingo Schwichtenberg.

Ingo Schwichtenberg, Gründungsmitglied der Hamburger Metal-Band Helloween, gehört zu den tragischen Figuren der deutschen Musikgeschichte. Am 8. März 1995 nahm sich „Mr. Smile“ das Leben. Vorangegangen war ein quälender Abstieg.

Hier könnt ihr alles zum Leben und Tod von Ingo Schwichtenberg lesen.

5. Am 28.4.1989 heiratet Jon Bon Jovi seine Jugendliebe – heimlich.

Ganz heimlich fliegen Superstar Jon Bon Jovi und seine Highschool-Freundin Dorothea Hurley am 28. April 1989 nach Las Vegas, um zu heiraten. Etwa die Hälfte seiner Fans findet das zunächst nicht so gut, sein Management auch nicht…

Hier gibt’s die Story zu Jon Bon Jovis heimlicher Hochzeit.

6. Am 20.10.1977 stürzt das Flugzeug von Lynyrd Skynyrd ab.

Die Southern Rocker Lynyrd Skynyrd stehen kurz vor ihrem großen Durchbruch, als sich der schwärzeste Tag der Bandgeschichte ereignet. Mit dem brandneuen Album Street Survivors im Gepäck touren die Musiker durch die Vereinigten Staaten und füllen Stadien — doch der 20. Oktober 1977 verändert alles.

Lest hier die ganze Story zum Unfall von Lynyrd Skynyrd.

7. Am 8.1.1991 tötet sich Jeremy Delle mit 16 Jahren selbst. Pearl Jam schreiben einen ergreifenden Song darüber.

Die Nachricht ist tieftraurig: Am 8. Januar 1991 nimmt sich der 16-Jährige Jeremy Wade Delle aus Texas das Leben. Er erschießt sich während einer Englischstunde vor den Augen seiner Mitschüler und der Lehrerin. Das schockt und bewegt Pearl-Jam-Sänger Eddie Vedder sehr: „Du bringst so ein großes Opfer, um dich zu rächen. Aber alles, was du bekommst, ist ein kleiner Artikel in der Zeitung. Und nichts ändert sich, nichts. Die beste Rache liegt immer noch darin, weiterzuleben und stärker zu sein als diese Leute.“ Vedder schreibt daraufhin einen Songtext, weil er „das Bedürfnis verspürt, etwas Größeres aus diesem kleinen Artikel zu machen, ihm mehr Bedeutung zu verschaffen.“

Die ganze Geschichte von Jeremy Delle und Pearl Jams Song gibt’s hier.

8. Am 23.12.1987 stirbt Nikki Sixx von Mötley Crüe – für zwei Minuten.

Sex, Drugs & Rock’n’Roll. Für Mötley Crüe war das kein Klischee, sondern Arbeitsplatzbeschreibung. Ende der Achtziger scheint der Hedonismus so grenzenlos zu sein wie die das Volumen der Fönfrisuren, und die vier Kalifornier lassen es nach allen Regeln der Partykunst krachen. Den Vogel abgeschossen – und sich gleich mit – hat Bassist Nikki Sixx…

Lest hier die unglaubliche Geschichte von Nikki Sixx’ Tod.

9. Am 18.2.1990 tritt Freddie Mercury das letzte Mal in die Öffentlichkeit.

Preisverleihungen zeichnen sich durch euphorische Momente aus. Als Freddie Mercury am 18. Februar 1990 mit Queen einen Brit Award entgegennimmt, kann man vermutlich eine Stecknadel fallen hören. Brian May hält die Dankesrede, von Freddie gibt’s nur ein kurzes „Thank you, good night“. Es soll sein letzter öffentlicher Auftritt bleiben.

Hier könnt ihr die Story zu Freddie Mercurys letztem Auftritt lesen.

10. Am 1.1.1962 spielen die Beatles für einen Plattenvertrag vor – und werden legendär abgelehnt.

Am ersten Tag des Jahres 1962 bahnte sich die vielleicht größte Fehlentscheidung in der Geschichte des Musikbusiness an: Am 1. Januar nämlich spielen die noch unbekannten Beatles in London eine Audition für Decca Records. Doch statt eines Plattenvertrages erhalten sie die legendäre Absage „Guitar groups are on the way out“ („Gitarrenbands sind auf dem absteigenden Ast“). Die Verantwortung dafür trägt der Chef der A&R-Abteilung von Decca, Dick Rowe, der damit in die Historie eingeht als „der Mann, der die Beatles ablehnte“. Das klingt dramatisch, ärgerlich, lustig, aber es steckt ein bisschen mehr dahinter…

Lest hier, wie es zu der fatalen Fehlentscheidung kam.

Zeitsprung: Am 22.9.1990 besucht Dave Grohl zum letzten Mal ein Nirvana-Konzert.

Latest Music News

Don't Miss